Alternative zu PuTTY


Immer das selbe Problem: man sitzt vor einem Windows-Rechner und möchte einen Linux-Server administrieren. Soweit zwar ein ganz normaler Vorgang, aber in Ermangelung einer ssh-fähigen Konsole auf der Windowsseite bleibt einem kaum eine Alternative zum bekannten Terminalprogramm namens PuTTY, um auf Unix-Systeme zu gelangen. Natürlich ist nichts gegen den guten alten Putty einzuwenden, aber trotzdem kann es ziemlich nervig werden wenn man ihn täglich benutzen muss, weil er nicht gerade ein Übermaß an Komfort bietet.

Es gibt eine Alternative namens mRemote.
http://www.mremote.org/

mRemote ist ein freies (GPL) Windows-Programm, das eine Vielzahl an Verbindungsprotokollen beherrscht:
RDP, VNC, SSH, Telnet, Rlogin, HTTP, ICA, externe Applikation  etc…

Linux Konsole

Für die tatsächliche Verbindung verwendet mRemote vorhandene Programme und Bibliotheken.

So kommt im Falle von SSH – ratet mal – PuTTY zum Einsatz!🙂

Wir ersetzen also PuTTY durch PuTTY und alles wird gut …

Aber wo ist denn da der Vorteil von mRemote?
Beim mRemote kann man für jede eingerichtete Verbindung Daten hinterlegen wie z.B. Logindaten und Fenstergrößen etc.
Außerdem erscheint eine gemeinsame Liste aller eingerichteten Host-Verbindungen, unabhängig von deren Verbindungstyp. Alle Verbindungen können dann per Klick und ohne manuelle Eingabe von Authentifizierungdaten, geöffnet werden. Die offenen Verbindungen stehen in Tabs zur Verfügung und lassen sich somit wesentlich komfortabler bedienen, vor allem  wenn man bei der Arbeit gerne mehrere Fenster gleichzeitig geöffnet hat. Sehr praktisch ist das.

Windows RDP

Sowohl Installation, als auch Bedienung sind einfach, daher kann man dieses Tool in einer geeigneten Sekunde mal schnell runterladen und testen.

Viele Grüße
Hannes

IT bleibt spannend!

5 Gedanken zu „Alternative zu PuTTY

  1. Danke für den Hinweis Joe!
    Der MobaXTerm ist sehr vielversprechend!
    Ich probiere ihn gerade aus …
    Es wird anscheinend auch ein mini-cygwin installiert mit dem man auf
    Windows-Seite dann eine Bash zur Verfügung hat, die tools wie grep sed etc. und
    auch scp und rsync bereitstellt.

    Sehr praktisch bis jetzt!

    LG

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s